7 Gründe, warum Unternehmen scheitern - und wie du diese Fehler vermeiden kannst!

Es gibt viele Gründe, warum Unternehmen scheitern. Heute wollen wir uns mit den häufigsten Fehlern beschäftigen, die dein Unternehmen zu Fall bringen können und geben hilfreiche Tipps, um dies zu verhindern!

Nicht jeder Fehler muss zum Scheitern deines Unternehmens führen, denn auch hier spielen viele unterschiedliche Faktoren mit. Vielleicht gehst du anders mit einer Herausforderung um, vielleicht ist dein Unternehmen bereits krisensicherer, vielleicht hast du jemanden, der dich im schlimmsten Fall finanziell unterstützt beziehungsweise wieder auffängt?


Unabhängig davon, in welcher Business-Phase du als Selbstständige/r bzw. Unternehmer/in gerade steckst, kann es nie schaden, zu verstehen, wo eventuelle Stolperfallen und Herausforderungen auf dich warten.


Du kannst dich und dein Unternehmen angemessen darauf vorbereiten und dich weiterentwickeln, ohne auf den harten Weg zu lernen!

Vermeide diese 7 Fehler, um dein Unternehmen vor dem Scheitern zu bewahren!


Da reden wir von 7 Fehlern, aber wer definiert denn, ob ein Fehler tatsächlich ein Fehler ist? Schließlich ist das eine sehr subjektive Angelegenheit. Stimmt! Aber bei unserer Recherche und durch unsere eigene Erfahrung & als Unternehmensberater stoßen wir oft auf gleiche bzw. ähnliche Fehlerquellen. 


Und genau diese möchten wir heute auch an dich weitergeben. Wir sind nämlich davon überzeugt, dass du langfristig Erfolg haben wirst, wenn du diese Herausforderungen umgehen kannst: 


1) Fehlendes betriebswirtschaftliches Know-How


Wohl einer der häufigsten Gründe, warum Unternehmer ins Straucheln geraten, ist, dass sie zu wenige Kenntnisse der Betriebswirtschaft besitzen. Preiskalkulation, Deckungsbeitrag berechnen, Steuernachzahlung berücksichtigen, variable und fixe Kosten mit einrechnen, Mitarbeiter einstellen - dies und noch mehr ist von höchster Notwendigkeit, um ein Unternehmen professionell und finanziell erfolgreich zu führen.

Interessanter Fakt: Eine Studie zeigt das 85% der Unternehmer Fachspezialisten sind und keine Unternehmer. 


2) Schnelles Geld statt starkes Fundament


“In nur 6 Wochen sechsstelligen Umsatz machen." ODER "Passives Einkommen generieren und nie mehr arbeiten!” - Das Internet ist voll von diesen Werbeanzeigen und klar, ist ja auch reizvoll. Aber leider verlieren auch Unternehmer schnell mal den Bezug zur Realität. Das Image nach außen hin muss stimmen und anstatt Rücklagen aufzubauen, wird das verdiente Geld sofort in einen schicken Firmenwagen und teures Equipment investiert. 


3) Eine Expansion wird zu schnell angestrebt


Die Skalierung eines Unternehmens - ein heiß begehrtes Thema im Unternehmertum. Wer träumt nicht davon, ein weltweit agierendes Unternehmen zu führen? Umso schneller man das erreichen kann, desto besser. Das Unternehmen zeigt die ersten Erfolge, der Kundenstamm wächst, der Umsatz steigt. Yesss, besser könnte es nicht gehen. Also stecken Unternehmer/innen ihren erwirtschafteten Profit gleich wieder ins Business. Größere Büros, mehr Lagerräume, bessere Online-Tools, weitere Mitarbeiter. Und zack - genau hier passiert der Fehler.


Zu schnelles Wachstum kann tödlich für das Unternehmen sein.

Mit folgenden Szenarien könntest du plötzlich konfrontiert sein: 

  • Die Kosten sind gestiegen, aber der Umsatz steigt nicht proportional oder wie gewünscht, exponentiell an! Der angestrebte Markt reagiert nicht so, wie die Prognosen es vorhergesagt haben. Der Deckungsbeitrag kann nicht erreicht werden und das Unternehmen leidet an einem mangelhaften Cash-Flow. 

  • Das Unternehmen wächst wie gewünscht. Die neuen Marketingstrategien schlagen an und die Anfrage ist besser als erwartet. Leider kann die Infrastruktur mit dem rapiden Wachstum nicht mithalten, ein Nachschub an den benötigten Materialien ist nicht gegeben, es ist schwierig qualifiziertes Personal zu finden. Daraus kann ein Qualitätseinbruch resultieren, der wiederum zu starker Unzufriedenheit bei den Kunden führt und das Unternehmen schnell zu Fall bringen kann. 


4) Skill-Set im Team ist nicht ausreichend


Diese Herausforderung trifft vor allem Selbstständige und Kleinunternehmer. Niemand kann alles können, doch trotzdem kann bereits eine Schwachstelle genügen, um ein Unternehmen zu Fall zu bringen. Selbstständige können bzw. wollen es sich oft nicht leisten, externe Unterstützung zu holen. Und so versuchen sie mehr schlecht als recht ein Unternehmen aufzubauen, ihre Webseite zu basteln, sich in allen Bereichen des Marketings zu beweisen, die Buchhaltung zu führen und sprichwörtlich den ganzen Laden zu schmeißen. Erkennst du den Fehler? 

5) Fehlende Anpassung an neue Marktgegebenheiten


Innovative Unternehmer/innen erkennen und ergreifen Chancen, die sich am Markt auftun, sofort. Sie erkennen, dass es eine erhöhte Nachfrage für ein Produkt gibt und stecken all ihre Energie und ihr Geld in die Entwicklung des Produktes. Sie launchen und das Produkt wird ein voller Erfolg. Und genau hier steht der/die Unternehmer/in vor dem Scheideweg, ob das Unternehmen auch langfristig erfolgreich ist.


Stichwort: Produktlebenszyklus. Sobald die Phase der Sättigung erreicht wurde, muss ein Produkt-Relaunch anstehen, um nicht von der Konkurrenz überholt zu werden.

Reagiert man nicht (schnell genug), kann es zu enormen Umsatzeinbrüchen kommen, die das Unternehmen ins Straucheln bringen könnten. 


6) Fehlende Positionierung und kein Alleinstellungsmerkmal


Rechts, links, oben, unten - egal, wo man hinsieht, jede Leistung, jedes Produkt, jede Geschäftsidee gibt es bereits - manche davon sogar wie Sand am Meer. Für Neugründer/innen ist es daher nicht ausreichend, mit einem guten Konzept und einem tollen Produkt den Markt durchdringen zu wollen. Nur mit optimaler Positionierung und einem Alleinstellungsmerkmal fällt man auf, hebt sich von der Masse ab und hat eine Chance, die Konkurrenten auszustechen. Zu viele Unternehmer/innen scheitern bereits in dieser Phase des Unternehmertums. 


7) Dein Mindset: Interesse und Motivation nehmen ab


Zu Beginn deines Unternehmertums hast du überlicherweise ein starkes Mindset. Du gibst Vollgas, arbeitest hart, steckst jede verfügbare Minute in dein Projekt und den Unternehmensaufbau, sprühst vor Enthusiasmus und liebst es, all deinen Freunden und Bekannten von deiner großartigen Geschäftsidee zu erzählen!

Mit zunehmendem Erfolg beginnst du jedoch, dich zurückzulehnen und hast nicht mehr den gleichen Biss, wie du in der Anfangszeit hattest.



Vermeide diese 7 Fehler, um dein Unternehmen vor dem Scheitern zu bewahren!


Nun hast du einen guten Überblick bekommen, welche Fehler langfristig ein Aus für dein Unternehmen bedeuten könnten. Wir hoffen stark, du konntest dich in keiner der Ausführungen wiedererkennen!


Zur Sicherheit haben wir dir hier aber noch eine Checkliste zusammengestellt, um dich optimal auf deine Selbstständigkeit / dein Unternehmertum vorzubereiten: Checkliste jetzt downloaden >> 



In unserer Facebookgruppe "Selbstständige, Unternehmer & Geschäftsführer Forum" erwarten dich noch mehr Tipps & Tricks für dein Business!


Lukas Sprung ist Gründer und Geschäftsinhaber der Sprung Consulting GmbH. Der gebürtige Schweizer ist Multipreneur mit Leidenschaft. Mit Sprung Consulting hat er seine Vision erfüllt, um auch andere Unternehmer beim Unternehmensaufbau und der Skalierung zu unterstützen. Gemeinsam mit seiner Geschäftspartnerin Valerie Witschard und seinem Team hat er in den letzten 11 Jahren 8 eigene erfolgreiche Unternehmen gegründet und über 20 Geschäftsinhaber beim erfolgreichen Unternehmensaufbau unterstützt.

Aber nicht nur im Business geht es für Lukas Sprung hoch hinaus. In seiner Freizeit geht er seinem liebsten Hobby, dem Gleitschirmfliegen nach.

Lukas Sprung, Sprung Consulting GmbH

  • Facebook - Weiß, Kreis,
  • YouTube - Weiß, Kreis,
  • Instagram - Weiß Kreis
  • Weiß LinkedIn Icon

© 2020 Sprung Consulting - Business Center Rakez - Ras Al Khaimah, VAE

Kontakt: kontakt@lukassprung.com  Telefon: : +49 761 45875930

Impressum  - Datenschutz

This site is not a part of the Facebook website or Facebook Inc. Additionally, This site is NOT endorsed by Facebook in any way. FACEBOOK is a trademark of FACEBOOK, Inc.